Urlaub in Salerno

Veröffentlicht von

This article in English

Salerno ist eine Stadt etwa 30 Kilometer Luftlinie südöstlich von Neapel am Meer. Es ist eine Großstadt mit etwa 140.000 Einwohner, die zweitgrößte Stadt in Kampanien nach Neapel. Aus unserer Sicht ist Salerno ein idealer Ort um die Sehenswürdigkeiten der Gegend zu erkunden, eine gute Wahl für einen Urlaubsort. Wir übernachten oft einige Tage in der Stadt.

Warum machen wir Urlaub in Salerno?

Salerno hat viele Vorteile. Es ist für den Süden von Italien eine saubere und sichere Stadt, ganz anders als Neapel. In Salerno gibt es eine der längsten Fußgängerzonen in Italien, ideal zum Shoppen. Auch eine schöne Altstadt mit engen Gassen, netten Cafes und kleinen Gaststätten gibt es. Das wichtigste ist aber die Lage. Im Zentrum der Stadt fahren fast stündlich Fähren nach Amalfi und andere Orte an der Amalfiküste ab. In Pompei ist man in einer guten halben Stunde mit dem Zug. Auch nach Neapel ist es nur etwa eine Stunde mit der Bahn. Nach Capri gibts direkte Fähren. Auch auf den Vesuv kommt man schnell. Also kann man von Salerno alle Highlights der Region ohne Probleme in Halbtagesausflügen oder Tagestrips erreichen. Zudem sind viele Unterkünfte ist Salerno etwas preiswerter als in anderen Urlaubsorten der Region.

Wo ist was in Salerno?

Die Innenstadt verläuft am Meer entlang. Hinter dem Ufer ist eine sehr schönen und lange Promenade für Fußgänger. Die zweite Parallelstraße zum Meer ist die breite Fußgängerzone von Salerno.

Diese über einen Kilometer lange Straße endet am einen Ende am Hauptbahnhof, am anderen Ende in der Altstadt. Die Fußgängerzone wird hier immer schmaler und schließlich zu einen Altstadtgasse. In der Altstadt ist auch der schöne Dom von Salerno.

Verbindungen Salerno mit Zug, Fähre und Bus

Vom Bahnhof sind es knapp 200 Meter zum Meer. Hier ist auch gleich der Hafen für die vielen Fähren an die Amalfiküste (etwa stündlich tagsüber). Vorsicht, im Winter fahren die Fähren nicht (nur etwa April bis Oktober). Es gibt auch Bus entlang der legendären Straße der Amalfiküste von Salerno nach Amalfi (Fahrzeit etwa 100 Minuten, Abfahrten mindestens stündlich). Dort kann man nach Sorrent (Sorrento) umsteigen, nochmal etwa 100 Minuten Fahrzeit. Es gibt 1-2 mal pro Stunde Züge nach Neapel über Pompei.

Unser Tipp: Tickets Pompeji und Herculaneum vorher kaufen

Die Eintrittskarten sind nicht ganz preiswert, aber für so eine weltbekannte Sehenswürdigkeit aber auch nicht überteuert. Kinder unter 18 Jahre sind frei (Ausweis wird kontrolliert). Sehr viele Besucher kaufen die Pompei-Tickets vorher im Internet, unter anderem um stundenlanges Anstehen an einer Kasse am Eingang zu vermeiden. Es gibt eine gute deutsche Webseite für die Tickets: Hier Klicken für Pompeji-Tickets

Dort gibt es auch Tickets für das Herculaneum, wo es ebenfalls oft sehr lange Wartezeiten ohne Online-Tickets zum Vorzugseinlass gibt: Hier Klicken für Herculaneum-Tickets

Auch weiter Richtung Süden gibt es Züge. Manche machen von Salerno zum Beispiel einen Ausflug in den Urlaubsort Agropoli (gut 50 km). Auch direkt Fähren auf die Insel Capri verkehren von Salerno (gut 2 Stunden).

Unser Eindruck von Salerno

Salerno ist aus unserer Sicht eine Stadt zwischen Kleinstadt und Großstadt. Für den Süden von Italien ist Salerno sehr sauber. Es gibt auch viel weniger Obdachlose, Bettler und heruntergekommene Häuser usw. als in Neapel. Die meisten Touristen in der Stadt sind vor allem wegen der sehr nahen Amalfiküste hier. Natürlich kann man alle oben besprochenen Ausflüge auch mit dem Mietwagen machen.

Man kann in Salerno preiswert übernachten und etwas günstiger Essen gehen als in Amalfi oder Sorrent. Man sollte in Salerno eine Unterkunft in der nähe vom Bahnhof und Hafen wählen, wenn man Tagesausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen will.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.