Sorrent (Sorrento)

Veröffentlicht von

Sorrent (italienisch: Sorrento) ist ein touristische Stadt am südlichen Golf von Neapel. Die Entfernung von Neapel ist etwa 50 km. Sorrento ist in der Nähe der berühmten Amalfiküste. Die Stadt liegt an einem Steilhang direkt am Meer. Sie ist bekannt für Produkte aus Zitrusfrüchte, vor allem Zitronen. Sorrento ist mit der Schmalspurbahn Circumvesuviana mit Neapel über Pompeji verbunden.

Orientierung Sorrent

Das Ufer des Meeres ist nördlich der Stadt mit knapp 20.000 Einwohner. Der Bahnhof der Schmalspurbahn ist etwa 250 Meter östlich vom Zentrum. Die Innenstadt liegt auf einem Steilhang weit über dem Meer. Unten ist ein Hafen, in dem auch viele Fähren abfahren. Eine steile Straße führt vom Zentrum runter zum Hafen und zu kleinen Ständen. Für Fußgänger gibt es seit einiger Zeit auch einen Lift (kostenpflichtig 1 Euro einfach).

Sehenswürdigkeiten Sorrent

Es ist eine schöne Stadt, ideal für einen Urlaub. Viele Top-Sehenswürdigkeiten sind von Sorrento bequem erreichbar. Dazu zählen Neapel, Pompeji und Herculaneum, alle mit dem Zug. Fast jeder Tourist in Sorrent macht auch, ob mit Mietwagen oder Bus, einen Ausflug an die Amalfiküste.

In der schönen Stadt Sorrent selbst gibt es nicht viele große Sehenswürdigkeiten. Beliebt unter Touristen ist der kleine Park Villa Comunale mit südlichen Pflanzen wie Palmen. Berühmt ist Villa Comunale für die Aussicht. Der Park ist oben in der Innenstadt, direkt vorne am Steilhang. Man hat einen tollen Ausblick auf Meer, den Hafen von Sorrento und Fähren und andere Schiffe. Hier ist auch der Aufzug für Fußgänger runter zum Hafen.

Sorrent und die Amalfiküste sind bekannt für Zitrusfrüchte, vor allem Zitronen. Die Zitronen sind hier deutlich größer als bei uns. Aus den Früchten werden alle möglichen Produkte hergestellt. Das wichtigste Produkt ist der Limoncello, ein Likör aus Zitronen. Unbedingt probieren (siehe kleine, gelbe Flaschen im Bild ).

Der ideale Laden zum Probieren und Kaufen von Limoncello und andere Produkte aus Zitronen und Orangen ist „Limonoro Fabbrica“ in der zentralen Fußgängerzone von Sorrento (Via S. Cesareo). Auch die Bonbon und die Zitronen-Schokolade aus lokaler Produktion schmecken in Sorrento hervorragend. Sollte man auch testen.

Die Einheimischen in der neapolitanischen Sprache nennen ihre Stadt übrigens „Surriento“.  Der Tourismus in Sorrent ist schon hunderte Jahre alt. Seit langer Zeit zieht die schöne Stadt in Süditalien Künstler wie Maler aus kälteren Ländern Europas an.

Eine Sehenswürdigkeit ist sicherlich auch der Dom von Sorrent, eine sehr alte Kirche aus der Romanik. Auch das Museum „Correale di Terranova“ mit Kunstwerken und Möbel ist einen Besuch wert.

Kurze Video-Doku über Sorrento von Youtube (deutsch)

Anfahrt Sorrent

Mit dem Zug von und nach Neapel: Sorrent hat nur einen Bahnhof für die lokale Eisenbahn Circumvesuviana. Die einzige Strecke führt nach Neapel. Es fahren etwa 2 Züge pro Stunde tagsüber. Die Bahn ist unter Touristen und Einheimischen sehr beliebt, auch weil die Preise sehr niedrig sind.

Mit dem Zug von Sorrent nach Pompeji: Einer der vielen Bahnhöfe der Schmalspurbahn Sorrent – Neapel ist Pompeji. Steigt man dort aus, kann man die berühmte Ausgrabung von Pompeji besuchen. Der Haupteingang der Ausgrabung ist direkt gegenüber dieses Bahnhofs in Pompeji.

Unser Tipp: Tickets Pompeji und Herculaneum vorher kaufen

Die Eintrittskarten sind nicht ganz preiswert, aber für so eine weltbekannte Sehenswürdigkeit aber auch nicht überteuert. Kinder unter 18 Jahre sind frei (Ausweis wird kontrolliert). Sehr viele Besucher kaufen die Pompei-Tickets vorher im Internet, unter anderem um stundenlanges Anstehen an einer Kasse am Eingang zu vermeiden. Es gibt eine gute deutsche Webseite für die Tickets: Hier Klicken für Pompeji-Tickets

Dort gibt es auch Tickets für das Herculaneum, wo es ebenfalls oft sehr lange Wartezeiten ohne Online-Tickets zum Vorzugseinlass gibt: Hier Klicken für Herculaneum-Tickets

Im Museum in Neapel kommt es selten zu langen Schlangen, man kann die Tickets vor Ort kaufen.

Mit dem Zug von Sorrent nach Herculaneum: Auch der zweite große Ort, der beim Ausbruch des Vesuvs 79 nach Christus zerstört wurde, kann man mit der Eisenbahn Circumvesuviana von Sorrento problemlos erreichen. Man fährt Richtung Neapel und steigt an der Station „Ercolano Scavi“ aus. „Ercolano“ ist das italienische Wort für Herculaneum, „Scavi“ bedeutet Ausgrabung. Also heißt der Bahnhof übersetzt einfach „Herculaneum Ausgrabung“.

Mit dem Bus an die Amalfiküste: Etwa stündlich fährt ein Bus von Sorrent nach Amalfi. Die Busse fahren am Platz vor dem Bahnhof der Circumvesuviana-Bahn ab. Der Bus braucht nach Amalfi etwa 100 Minuten und kostet, wie die Bahn, sehr wenig. Ein einzelnes Ticket bis Amalfi kostet nur 2,90 Euro. Die Busse fahren über Positano. An der Endhaltestelle in Amalfi ist ein kleiner Busbahnhof. Mit einem anderen Bus kann man dort nach Salerno weiterfahren.

Mit dem Mietwagen: Viele Touristen leihen sich heutzutage einen Mietwagen. Die extrem enge Straße entlang der Amalfiküste ist legendär. Es ist nicht immer einfach überall einen Parkplatz zu finden, die Parkgebühren sind zum Teil hoch. Für die oben angesprochenen Ziele Neapel, Pompeji und Herculaneum empfehlen wir den Zug.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.